Medizinische Dienste (MED)

COVID-19-Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

 

(english version below)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland, außer

  • in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Belgien*, Bulgarien*, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich*, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande*, Griechenland, Kroatien*, Lettland, Litauen, Malta, Österreich*, Polen, Portugal, Rumänien*, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien*, Tschechien*, Ungarn, Republik Zypern),
  • in Schengen-assoziierte Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz*),
  • in das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, nach Monaco, San Marino und in den Vatikanstaat,

wird derzeit gewarnt. Dies gilt bis einschließlich 30. September. Ab dem 1. Oktober 2020 werden wieder uneingeschränkt differenzierte Reise- und Sicherheitshinweisen für einzelne Länder gelten.

Mehr dazu finden Sie in den FAQ des Auswärtigen Amtes zur Covid-19-Reisewarnung.

Eine vorzeitige Aufhebung der Reisewarnung wird im länderspezifischen Einzelfall gesondert bekannt gegeben.

* Überschreitet ein Land oder eine Region die Neuinfiziertenzahl von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen, können Reisewarnungen wieder ausgesprochen werden. Dies gilt aktuell für Regionen in Spanien, Belgien, Frankreich, Kroatien, Bulgarien und Rumänien. (Stand 09.09.2020)

Auch nicht unbedingt notwendige dienstliche Reisen insbesondere ins Ausland sollten weiterhin unterbleiben. Besprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten, welche Reisen derzeit unbedingt dienstlich geboten sind und welche auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden können.

Falls dies nicht möglich ist, sind mit der Dienstreise verbundene Gefährdungen im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz durch den Vorgesetzten zu ermitteln und zu beurteilen. Hierzu zählt insbesondere auch ein erhöhtes SARS-CoV-2-Infektionsrisiko. Falls es sich um eine Dienstreise in ein Risikogebiet gemäß der Länderliste des RKI handelt ist dieses eine zusätzlichen Indikation für eine Pflichtvorsorge gemäß G35 und über den arbeitsmedizinischen Meldebogen an SUM zu melden.

Covid-19: Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

Informationen des RKI zur Ausweisung internationaler Risikogebiete:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die Bundesregierung prüft fortlaufend, inwieweit Gebiete als Risikogebiete einzustufen sind. Daher kann es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung dieser Liste, kommen. Bitte prüfen Sie unmittelbar vor Antritt einer Reise, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem dieser Gebiete aufgehalten haben. In diesen Fällen müssen Sie mit einer Verpflichtung zur Absonderung rechnen

Weitere Informationen für Reisende und Pendler:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-regelungen-1735032

 

Testpflicht für Einreisende und Rückkehrer

Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreist, muss seit dem 8. August einen verpflichtenden Corona-Test durchführen lassen.

Unabhängig von der Testung ist jeder Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich unverzüglich bei der für den Wohnort/Aufenthaltsort zuständigen Ortspolizeibehörde zu melden. Diese Verpflichtung kann auch durch die Abgabe einer sogenannten „Aussteigerkarte“ erfüllt werden; diese kann z.B. bereits bei der Ankunft am Flughafen abgegeben werden. Mindestens bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses muss man zwingend in Quarantäne verbleiben, die letztendliche Aufhebung der Quarantäne wird durch die Ortspolizeibehörde entschieden. 

Wer entgegen dieser Verpflichtung eine entsprechende Untersuchung vorsätzlich oder fahrlässig nicht duldet, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/

Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes Baden-Württemberg für Ein- und Rückreisende:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-fuer-ein-und-rueckreisende/

Der Test kann auch vor der Einreise im Herkunftsland durchgeführt werden, er aber höchstens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden sein. Molekularbiologische Teste (PCR-Teste) werden derzeit grundsätzlich aus allen Staaten der Europäischen Union sowie aus den hier genannten Staaten akzeptiert


Ein negatives Testergebnis kann immer nur eine Momentaufnahme darstellen. Deshalb wäre 5 bis 7 Tage nach dem Test eine Wiederholungstestung sinnvoll. Eine generelle verpflichtende zweite Testung für Reiserückkehrer ist derzeit aber nicht vorgesehen, kann aber in Einzelfällen vom Gesundheitsamt angeordnet werden. Die Kosten für die Tests werden im Rahmen der Testverordnung des Bundes übernommen. Einreisende aus Risikogebieten müssen aber wissen, dass sie bis 14 Tage nach Rückkehr (und auch trotz negativer erster Testung) unverzüglich einen Arzt aufsuchen sollen, wenn Symptome auftreten, die auf eine COVID-19 Erkrankung hinweisen können. Außerdem muss in diesem Fall auch das Gesundheitsamt informiert werden.

Die Tests kann man an entsprechenden Teststationen am Flughafen, Bahnhof oder anderen Knotenpunkten durchführen lassen. Sollte dies nicht möglich sein, erfährt man unter der Nummer 116 117 oder beim örtlichen Gesundheitsamt, wo vor Ort ein Test durchgeführt werden kann.

Bei positivem Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt entsprechend den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes direkt durch das testende Labor informiert. Negative Testergebnisse werden nicht automatisch von den Laboren an die Gesundheitsämter gemeldet. Ein negatives Testergebnis müssen Reisende, die aus einem Risikogebiet kommen, daher selbst mit der vom Arzt ausgestellten Testbescheinigung gegenüber der zuständigen Behörde nachweisen. 

Bitte beachten, die Liste der Risiko-Länder verändert sich abhängig von der gemeldeten Zahl der positiv Getesteten. Link zur regelmäßig aktualisierten Liste:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

weitere Informationen für Einreisende und Rückkehrer:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

 

COVID-19 travel warning of the Federal Foreign Office

You are currently warned of unnecessary tourist trips abroad, except to

- the Member States of the European Union (Austria*, Belgium*, Bulgaria*, Croatia*, Czech Republic*, Denmark, Estonia, Finland, France*, Hungary, Ireland, Italy, Luxembourg, Netherlands, Greece, Latvia, Lithuania, Malta, Poland, Portugal, Romania*, Slovakia, Slovenia, Spain*, Sweden, Republic of Cyprus),

- Schengen-associated countries (Iceland, Liechtenstein, Norway, Switzerland),

- the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, Monaco, San Marino, and Vatican City.

This applies up to and including 30 September. From October 1, 2020, unrestricted differentiated travel and security warnings will again apply to individual countries. 

* If a country exceeds the number of newly infected persons in relation to the population of 50 cases per 100,000 inhabitants cumulatively over the last seven days, travel warnings can be reissued.

Even dispensable business travel, especially abroad, should continue to be avoided. Please discuss with your supervisor which business trips are currently absolutely necessary and which can be postponed to a later date.

If this is not possible, the risks associated with the business trip must be determined and assessed by the supervisor as part of a risk assessment in accordance with the Occupational Safety and Health Act. This includes in particular an increased risk of SARS-CoV-2 infection. If it is a business trip to a risk area according to the RKI list of risk areas (Länderliste des RKI), mandatory preventive healthcare in accordance with the G35 Medical Examination and Advice on Prophylaxis Applicable to Professional Stays Abroad under Particular Climate-related and Health-related Strains must be provided for and be reported to SUM using the form arbeitsmedizinischer Meldebogen.

Covid-19 Travel warning by the German Foreign Office for countries outside the EU/Schengen area

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-gesundheit/gesundheit-fachinformationen/reisemedizinische-hinweise/Coronavirus

RKI information on international risk areas

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

The Federal Government continuously checks on the extent to which countries must be classified as risk areas. This may lead to short-term changes, in particular to an extension of the above list. Please check immediately before starting a journey whether you have stayed in one of these areas within the last 14 days before entering Germany. In such case, you must expect to be placed in quarantine. 

More information for travelers and commuters:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-regelungen-1735032

Compulsory testing of people coming from high-risk areas

Persons entering the Federal Republic of Germany, who have spent time in a risk area at any specific period within 14 days prior to entry, can be subject to quarantine under the specific quarantine ordinances issued by the competent federal state (Land). As of August 8, anyone coming from a high-risk area and entering Baden-Württemberg must have a mandatory test for Covid-19.  The current list of risk areas can be found on the following website: www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Please bear in mind that the Federal Government examines, on an ongoing basis, the extent to which areas are to be classified as risk areas. As a result, this list can be modified at short notice and, above all, may be extended. Directly before embarking on your journey, please check whether you have spent time in one of these areas in the last 14 days before entering Germany.

Persons entering Germany from risk areas may be exempted from quarantine obligations if they can prove, by means of a medical certificate, that they are not infected with SARS-CoV-2 (or that at the time of testing no evidence could be found of SARS-CoV-2).The test may not have been conducted more than 48 hours prior to entry. In principle, molecular biological tests (PCR tests) are currently accepted from all European Union countries, as well as from the countries mentioned here.

Irrespective of the test, every person entering from a high-risk area is obliged to report immediately to his/her responsible local police office. This obligation may as well be fulfilled by handing in a so-called "Public Health Passenger Locator Form", for example upon arrival at the airport. It is mandatory to remain in quarantine at least until a negative test result has been received; final lifting of the quarantine is decided by the local police authorities.

Anyone who, against this obligation, deliberately or negligently does not tolerate such testing shall be considered to act improperly. Such administrative offence can be punished with a fine of up to 25,000 euros.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/

Rules for persons entering Germany (leaflet issued by the Federal Ministry of Health:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/merkblatt-fuer-reisende.html (in German only)

Baden-Württemberg Post-entry Quarantine Ordinance

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-fuer-ein-und-rueckreisende/ (in German only)


A negative test result can only reflect a person’s health situation at a given moment in time. Therefore, a repeat test is recommended five to seven days after the first test. A repeat test can be requested in individual cases by the Public Health Service. The costs of both a first and a second test will be covered within the framework of the federal testing ordinance. Unclear symptoms - even after a negative test result – should be clarified immediately with a doctor.

Travelers returning from non-risk areas can have themselves tested voluntarily. The costs of voluntary testing will be defrayed from August 1, provided that the test is taken within 72 hours after entry. The tests can be carried out at the Health Office, at test stations at the airport, train station, or other hubs. If this is not possible, please call 116 117 or contact your local health office to find out where to perform the test.

The list of high-risk countries is being updated depending on the reported numbers of positively tested persons in the respective countries. Please refer to:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Further information for travelers coming from high-risk areas:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html (in German only)

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html (in German only)