Medizinische Dienste (MED)

Informationen zur Corona - Schutzimpfung

Werden die Medizinischen Dienste eine Impfung gegen das SARS-CoV-2-Virus anbieten?

English version below

Die Medizinischen Dienste sind im Einvernehmen mit dem Präsidium bestrebt, baldmöglichst ähnlich wie die jährliche Grippeimpfung auch eine Corona-Impfaktion anzubieten. MED hat diese Bereitschaft auch an die Stadt Karlsruhe signalisiert.

Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen, wann Betriebsärzte in die Impfungen einbezogen werden. Auch wissen wir nicht, ob bis dahin die Impfungen für alle freigegeben ist oder ob auch die Betriebsärzte noch nach Risikogruppen priorisieren müssen.

Selbst für niedergelassene Haus- und Fachärzte sind viele Regularien noch nicht geklärt, wie etwa Fragen der Distribution, der Lagerung, der Verfügbarkeit von Impfzubehör sowie der eigenständigen Datenmeldung an das RKI.

Die Berufsverbände für Betriebsärzte/Arbeitsmediziner sind mit der Politik im Gespräch, s. folgende Pressemitteilung vom 24.02.21:

Betriebsärztinnen und Betriebsärzte stehen für COVID-19-Impfungen zur Verfügung
Die beiden arbeitsmedizinischen Verbände, die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) sowie der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW,) nehmen die sich verändernde Impfstoffsituation zum Anlass und bekräftigen ihr Angebot an die politisch verantwortlichen Akteure in Bundestag, Bundesregierung sowie in den Regierungen der Bundesländer, bei der Durchimpfung der Beschäftigten zu unterstützen. 

München und Karlsruhe, 24. Februar 2021 – In ihrem Schreiben verweisen die Präsidenten von DGAUM und VDBW, Professor Dr. med. Hans Drexler und Dr. med. Wolfgang Panter erneut darauf, dass die Betriebsärzte für die beschleunigte Durchimpfung der Beschäftigten in den Unternehmen zur Verfügung stehen – gerade im Hinblick darauf, dass im zweiten Quartal möglicherweise bereits Überschuss an Impfstoffen besteht.
Durch die Nutzung der vorhandenen betriebsärztlichen Strukturen in den Unternehmen sei in jedem Falle eine Entlastung der regionalen Impfzentren möglich, und die Durchimpfung von Beschäftigten auch in systemrelevanten Unternehmen könne beschleunigt werden. Die Beteiligung bedürfe einer Abstimmung mit den Impfzentren, dem Öffentlichen Gesundheitsdienst sowie den Unternehmen und Mitarbeitervertretungen. Die Arbeit der Betriebsärzteschaft basiere auf dem Infektionsschutzgesetz und liege daher außerhalb der betriebsärztlichen Einsatzzeiten, die von Unternehmen nach den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften zu zahlen seien.

Fazit: Sobald die Rahmenbedingungen geklärt sind und auch Betriebsärzte mit Impfstoffen beliefert werden, wird MED mit der Impfung des zu diesem Zeitpunkt dann berechtigten Personenkreises beginnen.

MED rät aber allen Beschäftigten: Wenn Sie als Angehöriger einer priorisierten Gruppe jetzt schon Anspruch auf eine Impfung haben und Sie einen Impftermin in einem Impfzentrum erhalten können, nehmen Sie diesen bitte wahr und warten Sie nicht ab, bis wir die Impfung im Betrieb anbieten können! 
 

Weiterführende Links:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

Faktenblatt zur Coronaimpfung (pdf) 

Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff in verschiedenen Sprachen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Antworten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) auf häufige Fragen zur Corona-Impfung:

https://www.dfg.de/foerderung/corona_informationen/pandemie_kommission/faq_impfung_corona/index.html

Stufenplan der STIKO zur Priorisierung der COVID-19-Impfung:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Stufenplan.pdf;jsessionid=E4CEB5CD28E02E0E7398EB2DC691D912.internet071?__blob=publicationFile

 

 

English version

Will the Medical Services offer vaccination against the SARS-CoV-2 virus?

In agreement with the Executive Board, the Medical Services are anxious to offer as soon as possible Corona vaccination similar to the annual influenza vaccination. MED has already informed the city of Karlsruhe accordingly.

Unfortunately, it cannot be foreseen at the moment when company physicians will be integrated in the vaccination campaign. Moreover, we do not know whether vaccination will then be permitted for everybody or company physicians will have to prioritize depending on risk groups.

Even for registered doctors and specialists, many procedures have not yet been settled, such as distribution, storage, availability of vaccination accessories, or reporting of the data to RKI.

The associations of company physicians / occupational physicians are in contact with politics, see Press Release of February 24, 2021 below:

Company physicians are available for COVID-19 vaccination

In view of the changing vaccine situation, the two occupational medicine associations in Germany, Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM, German Society for Occupational Medicine and Environment Medicine) and Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW, Association of German Company Physicians), reaffirm their offer to the politically responsible actors in the German Parliament, the federal government, and the governments of the federal states to support vaccination of employees.

Munich and Karlsruhe, February 24, 2021 – In view of a potential surplus of vaccines in the second quarter of 2021, the Presidents of DGAUM and VDBW, Professor Dr. med. Hans Drexler and Dr. med. Wolfgang Panter, again point out in their letter that the company physicians are available for accelerated vaccination of the employees of the companies.

By using the medical structures existing at the companies, regional vaccination centers could be relieved and vaccination of employees, also at system-relevant companies, could be accelerated. Participation of company physicians in vaccination requires coordination with the vaccination centers, the Public Health Service, the companies, and staff representations. This work of company physicians would be based on infection protection legislation and, hence, carried out outside of the physicians’ working times that have to be paid by the companies according to the employers’ liability regulations.

Conclusion: As soon as the framework conditions have been clarified and company physicians are supplied with vaccines, MED will start vaccinating  groups of people who will be eligible at that time.

MED recommends all employees of KIT: If you are member of prioritized group and are entitled to a vaccination and get a vaccination date at a vaccination center, please do not miss this appointment and do not wait until we will offer vaccination at the company!

Information regarding COVID-19 vaccination in Germany

https://www.zusammengegencorona.de/en/