Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Maßnahmen in der Wiedereingliederung

1. Betriebliches Eingliederungsmanagement:

Durch die jüngste Novellierung des Sozialgesetzbuches wurde der Arbeitgeber verpflichtet ein betriebliches Eingliederungsmanagement einzuführen. Es soll dazu dienen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die entweder ununterbrochen oder wiederholt länger als 6 Wochen im Laufe der vergangenen 12 Monate arbeitsunfähig erkrankt waren oder sind, bei der Überwindung ihrer Arbeitsunfähigkeit zu unterstützen und Hilfestellung zu bieten, damit eine baldige Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglicht wird. Ebenso sollen Maßnahmen ergriffen werden, die einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorbeugen und damit den Erhalt des Arbeitsplatzes sichern.

Aus diesem Grunde werden alle betroffenen Mitarbeiter/innen von PSE angeschrieben und gebeten, zunächst einen Termin mit einer Betriebsärztin oder einem Betriebsarzt zu vereinbaren, die Unterstützung bei der Überwindung der Arbeitsunfähigkeit bieten. Wenn Sie einen anderen Ansprechpartner wünschen, können Sie sich auch an Ihre/n Personalreferent/in, den Personalrat, die Schwerbehindertenvertretung oder die Betriebliche Beratungsstelle wenden, die Ihre Angelegenheit vertraulich behandeln.

Die Betriebsärzte/innen unterliegen der Schweigepflicht. Medizinische Daten verbleiben in den Medizinischen Diensten und kommen nicht in die Personalakte!

In Einzelfällen, wenn es beispielsweise um die Umgestaltung eines Arbeitsplatzes oder die Einschaltung eines Rehabilitationsträgers geht, kann es erforderlich sein, dass neben Ihrem ersten Ansprechpartner weitere Stellen hinzugezogen werden müssen. Dafür wurde ein Integrationsteam gebildet, das neben den Betriebsärzten/innen aus Vertretern von PSE, Mitgliedern des Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung und der Betrieblichen Beratung besteht. Die Einbindung des Integrationsteams erfolgt jedoch nur mit der ausdrücklichen Zustimmung der betroffenen Person.

Für Fragen stehen alle o. g. Ansprechpartner sowie die zuständigen Personalreferenten/innen zur Verfügung -> siehe auch unter http://www.pse.kit.edu/2008.php

 

2. Stufenweise Wiedereingliederung